Es vergleicht und analysiert auch verschiedene Daten. Die Untersuchung der Einladungstypen soll dazu beitragen, herauszufinden, welches Einladungssystem für Seniorenpastoren am wünschenswertesten ist. Das Kirchfeuer kann nur brennen nach dem Ende der Spaltreligion im ganzen Land.

Schliesslich versucht das Buch auch, eine Brücke zwischen der Bedeutung der antiken Texte und der problematischen Rezeptionsgeschichte der Estergeschichte in christlicher Interpretation zu schlagen. Wald erleben und geniessen:

Das Formular wird mit der Muster-Bereich insgesamt zum Gesamtbild gebracht. Der Preis ist eine aussergewöhnliche Anerkennung für unsere Kirche. In schweizerischen Kirchen gibt es nur sehr wenige Fälle, in denen Assistenzpastoren aufgrund von Beschränkungen zu leitenden Pastoren in derselben Kirche werden, was zu Einschränkungen für potenzielle Nachfolgekandidaten führt.

Wie soll die Kirche der Zukunft aussehen? Wie auch immer man diese Frage beantworten mag, weitgehend einig sind sich im Moment die Diskussionen sowohl innerhalb als auch ausserhalb der Kirche darin, dass ihre Gestalt nicht so bleiben wird und bleiben kann, wie sie gegenwärtig ist. Die diversen Ebenen bei unserer Text-Auswahl sind volle Sätze, religiöse Einschübe sowie Beispiele. Dabei ist klar, dass es einen Wandel kirchlicher Formen, Strukturen und Praxisvollzüge geben wird, die auch Abschied von bestimmten gewohnten Gestalten bedeuten. Abschied nehmen von Vertrautem aber ist immer schwer, insofern ist nicht erstaunlich, dass es Zögern, Geldmangel und auch Widerstände gab und auch gibt.

Nun werden kirchliche Reformen ja schon lange und in Wellen immer wieder neu diskutiert. Seit Jahren stehen kirchenreformerische Fragen eigentlich beständig auf der Tagesordnung. Zunächst waren sie vor allem finanziell motiviert, in Deutschland früher und angestrengter als in der Schweiz, aber auch hier nötigen die zurückgehenden Kirchenmitgliedschaftszahlen zu Diskussionen über strukturelle Einsparungen.

Diese Lösung liegt vor allem für Regionen beziehungsweise Sozialräume nahe, die sozial und wirtschaftlich als besonders benachteiligt gelten. Aber nicht nur Ballungsräume und abgelegene Ortschaften mit entsprechendem Konfliktpotenzial im städtischen Umfeld sind im Blick, sondern auch ländliche Gegenden mit schlechter Infrastruktur, einem hohen Altersdurchschnitt, hoher Arbeitslosigkeit etc. Selbstverständlich ist der Ansatz aber nicht darauf beschränkt, sondern kann ebenso hinsichtlich gut gestellter Sozialräume bedacht werden. Die evangelisch-reformierte Kirche stellt das Gefäss dar, worauf die vielfältigen kirchlichen Dialoge ins Leben gerufen werden können. Ausgewählte Persönlichkeiten arbeiten in diesem Ansatz gemeinsam weiteren Angestellten je nach benötigten und eingebrachten Fähigkeiten. Die Hauptamtlichkeit ist dabei allerdings nicht auf kirchliche Berufe beschränkt, sondern diese sind Mitglieder in einer Gruppe mit unterschiedlichen Berufsgruppen und auch Freischaffenden. Der Beruf muss seine geistliche Vorherrschaft in dieser Konzeption finden und gegenüber allen anderen darlegen.